Skip to content
Published 8. Dezember 2019

Oliver Doleski erzählt uns heute, warum es kein Utility 4.0 ohne IoT, also dem Internet of Things geben kann. Für ihn entwickeln sich Energieversorger in der digitalen Welt zu IT-Unternehmen mit angeschlossenen Strom-, Gas und Wärmeaktivitäten mit dem Internet of Things als Basistechnologie. Ich frage Oliver nach den Hintergründen und zusammen besprechen wir Chancen und Risiken auf dem Weg zum IoT-Stadtwerk und wagen zum Abschluss einen vorsichtigen Blick in die Zukunft von Utility 4.0. Beim Blick in die Glaskugel hilft das maßgeblich von Dr. Thomas Kaiser entworfene Advanced-Operations-Konzept. Mit Advanced Utility 4.0 erscheint bereits das Idealbild fortschrittlicher Versorgungsunternehmen am energiewirtschaftlichen Horizont.

Bildnachweis: acosta / photocase.de

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.